AGBs

Diese AGB umfassen sämtliche Vertragsbeziehungen zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer Philipp Jakesch. Eine Vervielfältigung einzelner Passagen oder des gesamten Textes ist untersagt und wird ggf. rechtlich verfolgt.

1. Fotoaufträge

Die Fotoaufträge sowie die Weiterverarbeitung werden grundsätzlich von Philipp Jakesch persönlich ausgeführt.

1.1. Auftrag und Angebot

Der Auftrag kann schriftlich wie mündlich erteilt werden und ist erst bei Bestätigung des Fotografen. Ein schriftliches Angebot gilt für die besprochenen Leistungen. Der Rechnungsumfang kann sich im Laufe des Auftrags unter absprache mit den Kund*innen verändern. Die tatsächliche Arbeitszeit (digitale Entwicklung und Retusche) kann schwer vorab abgeschätzt werden und sich somit ändern.

1.2. Nutzungsrechte (Verwendungsrechte / Nutzungsbewilligung)

Alle Urheber- und Leistungsschutzrechte des Lichtbildherstellers stehen dem Fotografen zu. Der Auftraggeber erhält die Rechte zur Veröffentlichung im Zusammenhang mit dem Auftrag. Dieses Recht ist im Auftragshohorar bereits enthalten. Weitereführende Verwendungsrechte können erworben werden.

Die Weitergabe an Dritte ist grundsätzlich untersagt, kann jedoch gesondert vereinbart und erworben werden.

Bei der Erstellung von Imagebildern ist der Auftraggeber berechtigt die Bilder für Print und Onlinewerbung zu verwenden. Die Zeitliche Beschränkung der Berechtigung lautet 3 Jahre ab Erstellungsdatum.

Falls nicht anders vereinbart, ist der Fotograf berechtigt, einzelne entstandene Aufnahmen zur Eigenwerbung zu verwenden.

 

1.3. Copyright

Der Auftraggeber ist grundsätzlich verpflichtet bei jeglicher Veröffentlichung die Copyrightinformation: Copyright (C) Philipp Jakesch Photography

Ein Verzicht auf Namensnennung kann durch einen preislichen Aufschlag von 20% der Auftragsgebühr erworben werden.

1.4. Honorar

Die Angabe meiner Preise werden grundsätzlich mit dem Vermerk inkl. bzw. exkl. USt. angegeben. Irrtümer, sowie Tippfehler sind vorbehalten.

1.5. Bezahlung

Die Bezahlung ist ab Rechnungserhalt möglich und das Zahlungsziel ist auf der Rechnung vermerkt. Bei Zahlungsverzögerungen von mehr als 4 Wochen fallen eine Mahngebühr von € 10 (exkl. USt) sowie Verzugszinsen von 9% p.a. an.

1.6. Auftragsübergabe

Der Fotograf behält sich das Recht vor fehlerhafte, sowie wenig schmeichelhafte Bilder auszusortieren. Die abgelehnten Bilder werden 3 Wochen nach Auftragsende endgültig gelöscht.

Der Zeitpunkt der Bilderübergabe ist in der Regel zwischen 7-14 Tage, je nach Auftragsgröße. Grund für die Dauer ist ein höchster Qualitätsanspruch. Bei besonders dringender Bearbeitung und Lieferung, kann eine bevorzugte Bearbeitung besprochen und gegen einen Aufpreis erwirkt werden.

Falls nicht gesondert besprochen werden die Bilder im JPEG Format mit langer Kante 4500 px und ohne Wasserzeichen auf dem eigenen, geschützten Server hochgeladen und ein Link zum Download per Mail bereitgestellt. Auf Wunsch wird zusätzlich eine kleinere Auflösung von 1200px lange Kante im JPEG Format bereitgestellt. Die Bilder bleiben grundsätzlich 4 Wochen auf den Server und danach entfernt.

Gerne können auch andere Arten der Datenübermittlung vereinbart werden, dafür können Gebühren anfallen.

Eine Sicherung der Bilder durch den Fotografen erfolgt freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.

1.7. Datenverarbeitung

Bilder von Menschen gelten auch als personenbezogene Daten und bei Veröffentlichung der Bilder durch den Auftraggeber an Dritte, liegt die Verantwortung beim Auftraggeber. Sobald die Daten vom Auftraggeber empfangen wurden liegt das Recht sowie die Verantwortung beim Auftraggeber.

1.8. Verlust und Beschädigung

Im Fall des Verlusts oder der Beschädigung von über Auftrag hergestellten Aufnahmen (Diapositive, Negativmaterial, digitale Bilddateien) haftet der Fotograf – aus
welchem Rechtstitel immer – nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Die Haftung ist
auf eigenes Verschulden und dasjenige seiner Bediensteten beschränkt; für Dritte
(Labors etc.) haftet der Fotograf nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit bei der
Auswahl. Jede Haftung ist auf die Materialkosten und die kostenlose Wiederholung
der Aufnahmen (sofern und soweit dies möglich ist) beschränkt. Weitere Ansprüche
stehen dem Auftraggeber nicht zu; der Fotograf haftet insbesondere nicht für allfällige Reise- und Aufenthaltsspesen sowie für Drittkosten (Modelle, Assistenten, Visagisten und sonstiges Aufnahmepersonal) oder für entgangenen Gewinn, Folge- und
immaterielle Schäden. Schadenersatzansprüche in Fällen leichter Fahrlässigkeit sind
ausgeschlossen.

1.9. Absage seitens des Auftraggebers

Bei Absage des Auftraggebers innerhalb von 48 Stunden vor Auftragsbeginn, fallen als Stornokosten 100% des Auftrags an. Ebenso entstandene Kosten sowie Reisekosten müssen vom Auftragsgeber gedeckt werden

1.10. Absage seitens des Fotografen

Im Falle von höherer Gewalt, Erkrankung oder anderen Umständen, die es dem Fotografen unzumutbar machen, den Auftrag durchzuführen oder für Ersatz zu sorgen, hat der Kunde keinen Anspruch auf Schadenersatz. Geleistete Honorare werden refundiert, oder es wird ein neuer Termin vereinbart.

2. Fotoworkshops und Reisen

2.1. Allgemeines

Das Programm der Workshops und Fotoreisen orinetiert sich nach dem, auf der Seite angeführten, Beschreibung. Abweichungen vom exakten Ablauf sind vorbehalten und dienen der möglichst guten Gestaltung von Workshops und Reisen. Die Reisen und Workshops werden von Philipp Jakesch alleine oder in Kooperation mit einer weiteren fachkundigen Person durchgeführt. Bei Krankheit o.Ä. werden kurzfristige Änderungen oder Absagen nicht ausgeschlossen.

2.2. Kursanmeldung

Anmeldungen für Fotoworkshops und Reisen können auf der Website gebucht werden, per E-Mail, oder telefonisch vereinbart werden.

2.3. Bestätigungen

Die Bestätigung der Anmeldung wird vom Anbieter innerhalb von 1-7 Tagen auf elektronischem Weg bestätigt. Spätestens drei Wochen vor dem Workshop oder der Reise werden weitere Infos und Rechnung per Mail versandt.

Für Bestätigungen oder Sendungen per Post, fallen dementsprechen Bearbeitungsgebühren und Porto bzw. Versandkosten an.

2.4.Bezahlung

Die Preise werden, wie auf der Seite angeführt verrechnet.

Der Kursbeitrag ist bis spätestens 14 Tage vor Kursbeginn einzuzahlen, sowie spätestens nach Erhalt der Rechnung mit dem angeführten Zahlungsziel.

2.5. Absage seitens des Teilnehmers

Eine Stornierung hat telefonisch oder per Mail zu erfolgen und ist erst ab einer Bestätigung seitens des Fotografen gültig.

Stornierungen bis spätestens 10 Tage vor Kursbeginn erfolgen kostenlos. Zwischen 10 Tagen und 48 Stunden sind 50 % der Gebühr der Veranstaltung fällig. Ab 48 Stunden vor Beginn ist der volle Preis zu bezahlen. Eine Zahlung ist auch bei noch nicht geleisteter Zahlung fällig. Eine Einlösung als Gutschein für zukünftige Ereignisse kann besprochen und abgemacht werden.

Guthaben, können bei künftigen Angeboten eingelöst werden und eine Rücküberweisung ist grundsätzlich nicht möglich.

2.6. Absage seitens des Fotografen

Der Veranstalter behält sich vor, bei zu geringer Teilnehmerzahl, Krankheit, wegen Starkwetterereignissen oder aus anderen zwingenden Gründen angebotene Kurse abzusagen oder zu verschieben.

Bei Schlechtwetter erfolgt die Planänderung bzw. eine Verschiebung kurzfristig. Geleistete Zahlungen gelten auch hier als Gutschein für künftige Workshops und Reisen.

Bei höherer Gewalt, oder ähnlichem wird eine Verschiebung oder eine Änderung des Angebots angeboten. Geleistete Zahlungen bleiben als Gutschrift für die Zukunft erhalten. Ein Schadenersatz ist nicht möglich.

2.7. Gutscheine

Die Gutscheine können für Workshops oder auch Wandbilder eingelöst werden. Eine Barablöse ist nicht möglich. Restbeträge werden grundsätzlich nicht ausbezahlt, stehen jedoch für künftige Workshops und Reisen zur Verfügung.

2.8. Verwendungsrecht an Fotos aus dem Kurs

Fotos die während Workshops oder Reisen von Teilnehmenden entstehen, können für die Eigenwerbung des Fotografen verwendet werden. Online, in sozialen Medien sowie Print. Durch die Buchung des Workshops oder der Reise stimmen Sie diesen Bestimmungen zu. Sollte dies nicht erwünscht sein, haben die Kursteilnehmenden ein Widerrufsrecht.

2.9. Haftungsausschluss

Die Teilnehmende Person verzichtet gegenüber dem Veranstalter, Philipp Jakesch, sowie ggf. dessen Mitarbeitern, auf Ansprüche in Schadensfällen aller Art, die durch die Teilnehmende Person während des Fotoworkshops oder der Reise entstehen. Die Teilnehmende Person übernimmt die Verantwortung für Schadensfälle aller Art, die an der Ausrüstung des Veranstalters oder dessen Mitarbeitern sowie an der Ausrüstung anderer Fotokurs -Teilnehmer durch das aktive Einwirken des Kursteilnehmers entstehen.

3. Schlussbestimmungen

3.1. Rechtliches

Es gilt österreichisches Recht. Gerichtsstand für alle Geschäfte ist das für den Firmensitz des Fotografen sachlich und örtlich zuständige Gericht.

3.2. Salvatorische Klausel

Ist eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbestimmungen rechtsunwirksam so berührt sie die Rechtswirksamkeit der anderen Bestandteile der Allgemeinen Geschäftsbestimmungen nicht. Der Fotograf verpflichtet sich, falls eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbestimmungen rechtsunwirksam ist, diese Bestimmung durch eine rechtswirksame Bestimmung zu ersetzen, die dem gewollten Willen am nächsten kommt und dem gewollten Zweck am besten entspricht.